AGB – Datenschutz

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Datenschutz

  1. Allgemeines
    Das Berlin Schreibbüro wird vertreten durch die Inhaberin Katja Lipps.
    Die AGB gelten bei Auftragsvergabe zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer als vereinbart. Für alle vom Berlin Schreibbüro erbrachten Leistungen gelten ausschließlich die nachstehenden Bedingungen. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Für das jeweilige Vertragsverhältnis gilt ausschließlich deutsches Recht. Das Berlin Schreibbüro ist berechtigt, bei Nichteinhaltung der AGB, insbesondere bei Zahlungsverzug des Kunden, vorliegende Aufträge bis zur Erfüllung der Bedingungen auszusetzen oder zu stornieren.
    Der Auftraggeber beauftragt das Berlin Schreibbüro mit der Abschrift von Audioaufnahmen (.dss, .mp3, .m4a o.Ä.), die digital an den Auftragnehmer übermittelt werden und der Zusendung der Schriftstücke an den Auftraggeber in elektronischer Form.
  2. Auftragsbestätigung und Vertragsabschluss
    Aufträge gelten ohne Vorankündigung mit der Zustellung beim Auftragnehmer als erteilt und es bedarf nicht einer gesonderten Auftragsbestätigung durch den Auftragnehmer. Der Auftragnehmer kann den Auftrag innerhalb eines Werktages ablehnen. In diesem Falle informiert der Auftragnehmer den Auftraggeber so schnell wie möglich über das Unvermögen zur Auftragsbearbeitung Der Vertrag kommt nicht ausschließlich im Internet zustande.
    Das Vertragsverhältnis besteht bis zur Kündigung durch eine Partei ohne Kündigungsfrist.
  3. Lieferung und Bearbeitungsfristen
    Die Lieferung der Leistungen an den Auftraggeber erfolgt auf dem vorher vereinbarten Übertragungsweg. Sollte keine Angabe des Kunden zum gewünschten Übertragungsweg vorliegen erfolgt die Übermittlung als Anhang per E-Mail.
    Aufträge werden innerhalb der vorab vereinbarten Frist bearbeitet.
  4. Preise
    Ohne vorherige Absprache richten sich die Preise für die Auftragsbearbeitung nach der Preistabelle, wie auf der Internetseite des Auftragnehmers https://www.berlin-schreibbüro.de/preise aufgeführt. Geplante Preiserhöhungen werden bei langfristig laufenden Verträgen frühzeitig an den Auftraggeber kommuniziert.
    Alle angegebenen Preise der Leistungen vom Berlin Schreibbüro sind Nettopreise. Der Auftraggeber hat den vollen Bruttopreis an den Auftragnehmer zu zahlen. Bei Postsendungen gehen die Kosten für Verpackung und Versand zur Last des Kunden. Die Abrechnung der erbrachten Leistungen erfolgt bei Fertigstellung des Auftrags. Rechnungen für erbrachte Leistungen kommen dem Auftraggeber in schriftlicher Form per E-Mail oder Post zu und sind vom Auftraggeber innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum per Banküberweisung. Sollte die Rechnung vom Auftraggeber innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum nicht beglichen worden sein, ist das Berlin Schreibbüro berechtigt, die durch den Zahlungsverzug entstandenen Kosten dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen und Mahngebühren zu erheben. Der Rechnungsbetrag ist ab Verzug mit 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz jährlich zu verzinsen.
  5. Eigentumsvorbehalt
    Alle Leistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung durch den Auftraggeber Eigentum des Berlin Schreibbüro. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, die erhaltenen Leistungen bis zur vollständigen Bezahlung zu nutzen oder zu verwerten.
  6. Haftungsausschluss und Gewährleistung
    Für die Inhalte der dem Berlin Schreibbüro zur Bearbeitung in Auftrag gegebenen Daten ist ausschließlich der Auftraggeber verantwortlich. Sollten bezüglich der Inhalte Schäden entstehen, darunter sind auch Schäden an Dritten zu verstehen, übernimmt das Berlin Schreibbüro keine Haftung. Der Auftraggeber stellt sicher, dass die Dateien, die der Auftragnehmer zur Bearbeitung erhält, frei von Rechten Dritter sind. Für eine Verzögerung der Fertigstellung oder Fehler in den Texten übernimmt das Berlin Schreibbüro keine Haftung, sofern der Auftraggeber nicht nachweist, dass die Verzögerung bzw. der Fehler auf grober Fahrlässigkeit des Auftragnehmers oder eines Erfüllungsgehilfen beruht. Die Haftung auf Schadenersatz ist der Höhe nach auf den Wert des Auftrages begrenzt.
  7. Schweigepflicht und Datensicherheit
    Der Auftragnehmer ist stets bemüht, die ihm überlassenen Daten zur Erbringung der Leistungen sowohl beim Datentransfer als auch bei der Datenverarbeitung vor dem unberechtigten Zugriff Dritter und der Beeinträchtigung durch Viren oder Sabotageprogramme zu schützen. Ein absoluter Schutz kann jedoch nach dem heutigen Stand der Technik nicht gewährleistet werden. Der Auftraggeber ist sich dieses verbleibenden Risikos bei Auftragsvergabe, die das Akzeptieren der AGB beinhaltet, bewusst. Der Auftragnehmer weist den Auftraggeber ausdrücklich auf dieses Risiko hin.
    Der Auftragnehmer haftet lediglich für die ordnungsgemäße Absendung der Daten bzw. die Bereitstellung dieser auf dem Onlinespeicher. Verlust, Verfälschung oder Verstümmelung der Daten bei der Übertragung/beim Download sind alleiniges Risiko des Auftraggebers, soweit der Auftragnehmer nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat. Bei der Lieferung der fertigen Aufträge per Briefpost schuldet der Auftragnehmer lediglich die ordnungsgemäße Übergabe an die Transportperson (Briefkasten). Der Verlust der Daten auf dem Weg zum Erfolgsort ist alleiniges Risiko des Auftraggebers. Für Störungen/Schäden/Verzögerungen bedingt durch höhere Gewalt übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung.
  8. Datenschutz
    Die Daten des Auftraggebers werden lediglich für die Erfüllung des Auftrages und die Rechnungsstellung erhoben, erfasst und gespeichert. Eine Speicherung oder Löschung der auftragsgegenständlichen Dateien erfolgt entsprechend dem Wunsch des Kunden.
  9. Datenübertragung und Datenverarbeitung
    Der Auftragnehmer ist berechtigt, Daten und Inhalte, die dem Auftragnehmer vom Auftraggeber zur Ausführung des Auftrags übermittelt werden, an Subunternehmen; damit sind selbstständige Schreibkräfte in freier Mitarbeit gemeint; für die Durchführung des Auftrags auf elektronischem Weg zu übermitteln. Der Auftraggeber erklärt sich hiermit einverstanden. Die beauftragten Schreibkräfte haben ihren Sitz in Deutschland. Jedes für den Auftragnehmer in freier Mitarbeit tätiges Subunternehmen hat beim Auftragnehmer eine Verschwiegenheitsvereinbarung unterzeichnet und ist zur Geheimhaltung, und nach Ausführung und elektronischer Übermittlung des Auftrages an das Berlin Schreibbüro zur unwiderruflichen Löschung aller Daten, verpflichtet.
  10. Schlussbestimmungen
    Sollten einzelne Regelungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An die Stelle der Unwirksamen tritt eine wirksame Regelung, die dem angestrebten Zweck der Ungültigen am nächsten kommt.
    Gerichtsstand ist das für Paderborn zuständige Gericht.
© 2020 Berlin Schreibbüro | WordPress Theme: Cosimo by CrestaProject.